Giraffen

Sie haben den Überblick. Und irgendwie erinnern diese hochgewachsenen Tiere an ein Überbleibsel aus der Dinosaurier-Zeit. Giraffen sind mit einer Größe von bis zu 6 Metern die höchsten Landsäugetiere. Wenn sie rennen, sieht es aus, als würden sie auf Stelzen wandern. Beeindruckend schöne Tiere, diese Giraffen!

 
 

INFO

Rekordverdächtig: Giraffen sind die höchsten Säugetiere, zählen zu den ältesten Steppenbewohnern und haben außerdem die längste Zunge. Die Huftiere sind Vegetarier, haben kaum Feinde und leben in Herden. Ihre Nahrung pflücken sie von Bäumen.

Trotz seiner Länge besteht das Knochengerüst des Halses aus nur sieben Wirbeln. Männchen werden bis zu 1900 Kilo schwer, Weibchen bis zu 1180 Kilo. Die Heimat der Giraffen, die in Gruppen zusammenleben, sind die Steppen, Savannen und Buschlandschaften im mittleren bis südlichen Afrika. Giraffen gehören zu den Vegetariern und paarhufigen Wiederkäuern. Sie ernähren sich hauptsächlich von Blättern, Trieben und Knospen, die sie mit ihrer 60 Zentimeter langen Zunge abpflücken.

Vor 25 Millionen Jahren soll es, so Forschungsergebnisse, diese außergewöhnlichen Tiere schon gegeben haben. Ihre Überlebensstrategien: Giraffen erreichen eine Geschwindigkeit bis zu 50 km/h. Die gefährlichste Waffe der Giraffen sind ihre Vorderhufe, mit denen sie sogar einen Löwen erschlagen können, der ihre Jungtiere angreift. Giraffenmütter gebären ein Jungtier nach einer Tragzeit von 15 Monaten.