Erdmännchen

Sie sind echte Raubtiere! Aber so putzig, wie kaum ein anderes Tier im Zoo Safaripark. Wenn sich die quirligen Gesellen auf ihre Hinterbeine setzen, mit flinken Blicken ihre Umgebung erkunden, fleißig buddeln, spielen, zanken oder den Himmel beobachten... kann man sich nicht satt sehen.

 
 

INFO

Erdmännchen sind Meister im Bluffen: Schaffen sie es bei Gefahr nicht rechtzeitig im Bau zu verschwinden, kuscheln sich die quirligen Tiere eng zusammen. So wollen sie den Feind glauben machen, sie seien ein riesiges Tier. 

Sie sind die kleinsten „Afrikaner“ im Zoo Safaripark. Die Winzlinge sind echte Raubtiere. In freier Wildbahn, also in ihrer Heimat Südafrika, nehmen es die Winzlinge (ausgewachsen sind sie ca. 30 Zentimeter groß) sogar mit Skorpionen und Schlangen auf. Erdmännchen sind blitzschnell und haben ein messerscharfes Raubtiergebiss.

Die „Zwergmangusten“ – zu dieser Gruppe gehören die Erdmännchen – mögen Fleisch (Insekten) und Pflanzenkost wie Obst und Gemüse. Erdmännchen leben in Gruppen bis zu 30 Tieren. „Chef“ ist ein dominantes Paar. Und diese beiden sorgen auch für Nachwuchs. Der kommt in den unterirdischen Bauten und Höhlen zur Welt, in denen die Tiere leben. Nur 35 Gramm leicht ist ein Erdmännchenjunges. Zwei bis vier Junge kommen nach 77 Tagen Tragzeit zur Welt, und sie werden von der ganzen Familie gehegt und gehätschelt. Bis zu drei Mal im Jahr bekommt die Clanchefin Junge.

Erdmännchen lieben ihre unterirdischen Bauten, aber sie verkriechen sich nicht, sondern lieben ausgedehnte Sonnenbäder und das Spiel im Freien. Damit das gefahrlos möglich ist, steht immer ein Erdmännchen Schmiere und warnt bei Angriff.